NDR 6.12.16: Fragen und Antworten zu den neuen Windkraft-Plänen

Mit noch mehr Windrädern will die Landesregierung Schleswig-Holstein zum Top-Windstrom-Exporteur machen. Das Kabinett beschloss am Dienstag neue Regionalpläne für den Ausbau der Windenergie. Mit neuen Vorranggebieten will das Land den Ausbau der Windkraft voranbringen und einen Anlagen-Wildwuchs verhindern. Die Regierung will mehr Platz für Windräder freigeben und rechnet deshalb mit Protesten.

LN 3.12.16: Streit um die Windkraft im Landtag

Im Kieler Landtag steht eine harte Auseinandersetzung um die Windenergie-Nutzung im Norden bevor. Am Dienstag will die SPD-Grünen-SSW-Regierung die überarbeiteten Regionalpläne vorlegen.

Kiel  Im Kieler Landtag steht eine harte Auseinandersetzung um die Windenergie-Nutzung im Norden bevor. Am Dienstag will die SPD-Grünen-SSW-Regierung die überarbeiteten Regionalpläne vorlegen. Gestern schoss die CDU schon einmal quer, will weiter die Abstände von Windrädern zu Wohngebäuden überall im Land erhöhen.

1200 Meter soll dieser Abstand künftig in der Regel betragen, zu Einzelhäusern 500 Meter. So fordert es die Union jetzt auch in einem Antrag für die nächste Landtagssitzung. Die Regierungsfraktionen werden da nicht mitziehen und an der 800- und 400-Meter-Abstandsregelung festhalten. Anderenfalls, so heißt es im Landeshaus, sei das Ziel, im Norden Mitte des nächsten Jahrzehnts zehn Megawatt Strom durch Wind zu erzeugen, definitiv nicht zu erreichen – weil dann viel zu viele Flächen aus der Nutzung für Windräder herausfallen würden. Diese Leistung aber sei notwendig, um die drei Kernkraftwerke im Norden, die bis 2022 allesamt abgeschaltet sein werden, zu ersetzen und das Land selber und Hamburg mit Strom zu versorgen.

NDR 29.4,16: Heide: Demonstration gegen Ausbau der Windkraft

Rund 400 Menschen haben am Freitag in Heide (Kreis Dithmarschen) gegen den weiteren Ausbau der Windkraft in Schleswig-Holstein demonstriert – bei strömendem Regen. Sprecher von Umweltverbänden und Bürgerinitiativen forderten unter anderem größere Abstände von Windkraftanlagen zu Wohnräumen und eine bessere Bürgerbeteiligung bei der Ausweisung von Windeignungsflächen. Die Abstände von 400 Metern von Windkraftanlagen zu Wohnhäusern seien zu gering, sagten Sprecher mehrerer Umweltverbände. Man sei nicht grundsätzlich gegen erneuerbare Energien – aber gegen einen maßlosen Ausbau der Windkraft, der ausschließlich von wirtschaftlichen Interessen bestimmt sei. | 29.04.2016 19:22

Zukunftswerkstatt /Unter-AG Bürgerbus am Dienstag, d. 3.05.2016 um 19:30 Uhr im Gasthof Voß

Das Thema Bürgerbus nimmt Gestalt an: Die Zukunftswerkstatt hat sich für die Ausarbeitung eines Konzeptes zum Thema Bürgerbus ausgesprochen.  Dieses soll am 3.05.2016 geschehen. Bevorzugt sind Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die einen Führerschein besitzen und darüber nachdenken, diesen Bürgerbus auch ehrenamtlich im Wechsel zu fahren, und natürlich mögliche Nutzer dieses Angebotes. Vier Schmalenseeer sind jetzt bereits als ehrenamtliche Fahrer dabei. Wir werden an diesem Abend gemeinsam ein Konzept entwickeln, das wir der AG Zukunftswerkstatt am 11.05.2016 präsentieren werden, um es in der nächsten Einwohnerversammlung vorzuschlagen.